Freiberger Unternehmen forscht in Ruanda nach Rohstoffen

Viele Metalle und seltene Erden werden in Ruanda im Kleinbergbau abgebaut. Doch das ostafrikanische Land will seine Rohstoffvorkommen professioneller erschließen. Dabei soll die Beak Consultants GmbH aus Freiberg helfen. Das sächsische Geo-Ingenieurunternehmen hat mit Ruanda einen Vertrag über geologische Untersuchungsarbeiten abgeschlossen. Gemeinsam mit dem geologischen Dienst von Südafrika wird Beak Consultants im nächsten Jahr ein umfangreiches Projekt zur Suche von Rohstoffen in Ruanda ausführen. Für das Unternehmen mit 35 Mitarbeitern ist das ein Millionenauftrag. Gesucht werden unter anderem so begehrte Metalle wie Zinn, Wolfram, Lithium, Gold und seltene Erden. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Bergakademie Freiberg erhalten auch Studenten die Chance zu Feldarbeiten.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Freiberger Zeitung, 22.12.2011