Drei der zehn schönsten sächsischen Kindergärten im Erzgebirgskreis

Im Erzgebirge wächst mein Glück auf.

 

Neun Kindertagesstätten und eine Kindertagespflegestelle wurden gestern im Sächsischen Staatsministerium für Kultus, ausgezeichnet. Die Einrichtungen haben beim 5. Kindergarten-Wettbewerb die 2. Stufe erreicht. Dafür werden sie mit einer Urkunde und einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro prämiert.

 

Die zehn Preisträger wurden von einer Fachjury aus 30 Kitas und Kindertagespflegestellen ausgewählt, die im Juli 2017 die 1. Stufe erreicht hatten. Drei der zehn Preisträger finden sich dabei im Erzgebirgskreis:

 

Ev. Kita „St. Marien“, Marienberg

„Kinderhaus Regenbogen“, Pockau-Lengefeld OT Wernsdorf

Kita „Haus Sonnenschein“, Zwönitz

 

 

Der Sächsische Kinder-Garten-Wettbewerb wird innerhalb von zwei Jahren in einem dreistufigen Verfahren durchgeführt. Er wird vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus in Kooperation mit dem Kommunalen Sozialverband Sachsen und von der Knappschaft gefördert. Der Kinder-Garten-Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministers für Kultus Christian Piwarz.

 

Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, den Kindergarten für und mit Kindern so umzugestalten, dass er Anreize für individuelle Lernprozesse setzt, vielfältige Naturerfahrungen ermöglicht und das Miteinander fördert. Darüber hinaus soll er seinen Nutzern Gelegenheit für Rückzug und Erholung bieten. All dies fördert das Wohlbefinden der Kinder in der Einrichtung. Mit diesem Anliegen wird auch der Sächsische Bildungsplan umgesetzt.

 

In einer letzten Runde werden aus den zehn Preisträgern im Herbst 2018 die drei Landessieger ermittelt, die mit einem Preisgeld von jeweils 2.500 Euro ausgezeichnet werden. Neben den Preisgeldern erhalten die Kitas und Kindertagespflegestellen ein fachliches Begleitprogramm zur Planung und Umsetzung naturnah gestalteter Kinder-Gärten.