11,5 Millionen für Chemnitzer Automobilspezialist für Entwicklungszentrum in Stollberg

Staatsminister Morlok überreicht GRW-Förderbescheid

Chemnitz. Staatsminister Sven Morlok hat am 26. Juni 2014 einen Förderbescheid in Höhe von rund 11,5 Millionen Euro an die IAV GmbH zur Errichtung eines neuen Standortes überreicht. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Der kaufmännische Geschäftsführer der IAV GmbH, Michael Schubert, und der Chemnitzer Betriebsleiter der IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Dr. Andreas Singer, nahmen den Bescheid entgegen.

 

Staatsminister Morlok erklärte: „Die Automobilindustrie ist die umsatzstärkste Industriebranche in Sachsen. Das Entwicklungszentrum der IAV Chemnitz hat sich zu einem Entwicklungs- und Engineering-Zentrum von internationalem Rang entwickelt. Wir brauchen solche zukunftsorientierten und innovationsstarken sächsischen Unternehmen, die sich dem Nachhaltigkeitsaspekt der Mobilität widmen. Sie bringen Wertschöpfung nach Sachsen und stärken den Wirtschaftsstandort, auch und gerade im internationalen Wettbewerb.“

 

IAV ist ein weltweit agierender Ingenieurdienstleister mit drei Entwicklungszentren in Deutschland (Berlin, Gifhorn und Chemnitz). In mehr als 20 Jahren am Standort Chemnitz ist das Entwicklungszentrum stark gewachsen. Im Gewerbegebiet „Stollberger Tor“ soll nun ein neues Entwicklungszentrum mit Büro- und Funktionsgebäuden errichtet werden. Die Investition in die Entwicklung von sparsamen Verbrennungsmotoren und umweltfreundlichen alternativen Antrieben soll 100 neue Arbeitsplätze schaffen.

 

Quelle. Medienserivice Sachsen