41.500 Einwohner
09599 Postleitzahl
1162 Gründungsjahr

Freiberg

Die Universitätsstadt Freiberg verkörpert auf faszinierende Weise Tradition und Modernität. Der Silberbergbau, der hier im 11. Jahrhundert begann, prägte das Gesicht Freibergs, das heute Besucher aus aller Welt in seinen Bann zieht. Ein nahezu komplett erhaltener mittelalterlicher Stadtkern beeindruckt mit bedeutenden Kultur- und Baudenkmalen wie dem Dom St. Marien oder dem „Schloss Freudenstein“, das neben dem Bergarchiv die terra mineralia – eine der weltweit schönsten Mineraliensammlungen – beherbergt. Auch unter Tage kann man in Freiberg den beeindruckenden Spuren der Vergangenheit nachgehen und technische Meisterleistungen der Bergleute bewundern. Zur breiten kulturellen Vielfalt der Stadt zählen die Instrumente des berühmten Orgelbaumeisters Silbermann, an denen regelmäßig Konzerte und Wettstreite stattfinden, ebenso wie das älteste noch bespielte Stadttheater der Welt.

Schon gewusst?

In Freiberg wurde die erste Gaslaterne Europas von Wilhelm August Lampadius erfunden und 1811 zum Leuchten gebracht.

Der Unternehmer Peter Krüger setzte in Freiberg mit der größten Stiftung für eine staatliche Universität Zeichen.

Freiberg gilt als Ausgangspunkt der spannenden Romane von Bestsellerautorin Sabine Ebert.

Das Erbe des Silberbergbaus war aber auch der Grundstock für eine erfolgreiche Entwicklung Freibergs zum modernen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, der sich an den dringenden Fragen der Zukunft orientiert. Die Technische Universität Bergakademie ist hier einer der wichtigsten Standortfaktoren. Als Ressourcenuniversität hat sie mit den vier Gebieten Geowissenschaften, Energie, Umwelt und Werkstoffe ein klares Profil etabliert und gehört aufgrund ihrer Drittmitteleinnahmen zu den stärksten Forschungseinrichtungen in Deutschland. Sie betreibt heute erfolgreich das, wofür sie 1765 gegründet wurde: praxisorientierte Ausbildung und wirtschaftsnahe Forschung. Davon profitiert auch die Wirtschaft vor Ort. So ist mehr als ein halbes Jahrhundert Fachkompetenz für Elektronikwerkstoffe das sichere Fundament für die Entwicklung Freibergs. Hohes innovatives Potential ist ebenso der Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer umweltschonender Verfahren der Energiegewinnung oder für die Entwicklung von Materialien und Werkstoffen, für die Freiberg zunehmend in den Focus der breiten Öffentlichkeit rückt.