Zurück zur Übersicht

17

Juni 2016

Summer Lounge der Wirtschaft 2016

Saigerhütte Grünthal

Summer Lounge

Im Mittelpunkt der dritten Auflage der Summer Lounge am 17. Juni 2016 stand die Bewerbung um den UNESCO-Welterbe-Titel für die „Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/ Krušnohoří“. Der Einladung von Landrat Frank Vogel in das historische Areal der Saigerhütte Grünthal in Olbernhau, die selbst Teil des angestrebten Welterbe-Titels ist, waren etwa 200 Gäste gefolgt.

Den Auftakt bildete die Ernennung von vier neuen „Botschaftern des Erzgebirges“:

Diese Persönlichkeiten bzw. der Sportverein sind mit ihren besonderen Leistungen nun auch offiziell Fürsprecher der Region und Teil des Standortmarketings des Regionalmanagements Erzgebirge, das am 19. März 2010 mit der Ernennung der ersten Erzgebirgsbotschafter startete. Die Ernennungsurkunde für den FC Erzgebirge Aue e. V. nahmen Präsident Helge Leonhardt, Trainer Pavel Dotchev sowie Torwart Martin Männel und sein Spielerkollege Christian Tiffert entgegen.

Einen Einblick in die Bewerbung um den UNESCO-Welterbe-Titel für die „Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/ Krušnohoří“ erhielten die Besucher durch den Vortrag von Prof. Dr. Helmuth Albrecht. Er ist Leiter der Welterbe-Projektgruppe „Montanregion Erzgebirge“ am Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg und Initiator des Welterbe-Antrages.



Im weiteren Verlauf der Veranstaltung gab Dr. Oliver Geisler in seiner Funktion als Festivaldramaturg einen Ausblick auf das Musikfest Erzgebirge 2016. „Das Musikfestival im Erzgebirge ist geradezu eine ideale Verschmelzung von Landschaft, Veranstaltungsorten, Kulturgeschichte der Region und Stars der Barockmusik“, berichtet Geisler mit Blick auf die zurückliegenden Jahrgänge. Es liefert nachhaltige Impulse, etwa für den Tourismus, indem auf Spielstätten mit viel Potential aufmerksam gemacht wird. Einen kleinen Vorgeschmack gaben Jürgen Karthe (Mitglied in verschiedenen Tango-Formationen, z. B. im Duo Tango Amoratado und im einmaligen Orchester Gran Orquesta de Tango Carambolage) am Bandoneon und Robin Peter Müller (Sologeiger und Konzertmeister des La Folia Barockorchesters) an der Violine. Sie verwandelten das „Treibehaus“ zur Bühne für „Vom Erzgebirge nach Buenos Aires“

Neben den Künstlern des Musikfestes Erzgebirge begleiteten auch der Musikkorps der Stadt Olbernhau sowie die Band „Trio Mayence“ aus Berlin musikalisch durch den Abend. In Sachen Catering zeichnete das Hotel Saigerhütte verantwortlich.

Quelle: Pressestelle des Erzgebirgskreises




Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.